Umweltanalytik-NO2Messung

In der Luftreinhalteverordnung ist ein NO2-Grenzwert von 30 µg m-3 (Jahresmittelwert) vorgeschrieben. Das Normverfahren für die Überprüfung dieses Grenzwerts ist das kontinuierliche Messverfahren (Chemilumineszenzverfahren). Für die Beprobung von grösseren Gebieten bieten sich hingegen Messungen mit Passivsammlern an, sofern der Messwert nicht kontinuierlich erfasst werden muss. Sie sind gegenüber dem kontinuierlichen Verfahren viel einfacher in der Handhabung und kostengünstiger.

Unsere Passivsammler für NO2

Offener Passivsammler

  • Aufhängevorrichtung aus Plastik
  • Einfache Handhabung
  • An vielen NO2-Messstellen in der Schweiz im Einsatz

Passivsammler mit Turbulenzsperre

  • Aufhängevorrichtung aus Aluminium
  • Turbulenzsperre (Membran) für konstante Diffusionslänge
  • Einfache Handhabung
  • In Cercl’Air – Empfehlung Nr. 25 (2004) als Standardverfahren vorgeschlagen
 passivsammler aufgeschnitten passivsammler
Bild: Aufhängevorrichtung (aufgeschnitten) mit 3 Passivsammlern Bild: Aufhängevorrichtung mit 3 Passivsammlern mit Turbulenzsperre
Analysemethode: Photometrisch (Farbreaktion nach Saltzmann)
no2-proben-aufschluss
Bild: NO2-Proben-Messlösung

 

Qualitätssicherung:

 jahresmittelwerte
Vergleichsmessungen zwischen den beiden Passivsammler-Typen und mit kontinuierlichen NO2-Messungen (NO2-Monitor, Chemilumineszenzverfahren)

Referenzen:

in-Luft Messnetz

OSTLUFT

Amt für Umwelt Kanton Fribourg